Flora und Vegetation von Tasmanien: Schlüssel für die Samenpflanzenfamilien Tasmaniens

Einleitung

Geographie

Menschliche Besiedelungsgeschichte  

Das Klima 

Biogeographie unter besonderer Berücksichtigung der Gattung Nothofagus   

Schlüssel für die Samenpflanzen-Familien Tasmaniens

Schlüssel für die Samenpflanzen- 
Gattungen Tasmaniens 

Schlüssel für die Farngattungen Tasmaniens

Die Vegetation 

kühltemperierte Regenwälder

Vegetation der alpinen Stufe

Die Flechtenflora 

Forstwirtschaft 

Vegetationsbilder

Literatur

Links 



for any comments or corrections please contact 
Christian Scheuer 


Adresse: 
Karl-Franzens 
Universität 

Institut für Botanik
Holteigasse 6 
8010 Graz 
AUSTRIA 
Fax: ++43-316-380-9883 

last updates: March 1999  



Bilder 
(für größere Bilder kleines Bild anklicken
 
 

Bestimmungsschlüssel der in Tasmanien vorkommenden Familien  der Samenpflanzen.

Eine Übersetzung der Bestimmungsschlüssel in THE STUDENTíS FLORA OF TASMANIA. 

*von Christian Scheuer 

Die vorliegende Übersetzung verschiedener Bestimmungsschlüssel aus den Werken von Curtis (1963, 1967, 1979) sowie Curtis & Morris (1975, 1994) wurde mit freundlicher Genehmigung von Dr. Winifred M. Curtis bzw. des Verlages (St. Davidís Park Publishing, Hobart) hergestellt. Die Nomenklatur wurde in der Regel von Buchanan (1995) übernommen.  
Die Unterschiede zwischen der im englischen bzw. deutschen Sprachraum üblichen Terminologie der Morphologie der Samenpflanzen sind oft beträchtlich. Hier wurde im wesentlichen jener (z. T. ziemlich vereinfachten) Terminologie der Vorzug gegeben, welche auch in unserer Lehrveranstaltung "Morphologie und Bestimmen von Pflanzen" verwendet wird.  
Der Übersetzer kennt nur einen kleinen Teil der ausgeschlüsselten Taxa aus eigener Anschauung. Die mit zahlreichen Farbfotos illustrierte Arbeit von Cameron (1981) und andere populärwissenschaftliche Naturführer leisteten daher gute Dienste bei der Übersetzung.  


Schlüsselübersicht 

1. Gymnospermae  
2. Angiospermae  
Kl. Magnoliopsida (Dicotyledonae) 
  • Gruppe A: Perianth (zumindest scheinbar) aus 2 Wirteln bestehend; Kronblätter frei, zumindest an der Basis; Fruchtknoten ober- oder mittelständig; Fruchtblätter frei oder fast frei 
  • Gruppe B: Perianth (zumindest scheinbar) aus 2 Wirteln bestehend; Kronblätter frei, zumindest an der Basis; Fruchtknoten ober- oder mittelständig, zönokarp oder nur aus 1 Fruchtblatt bestehend
  • Gruppe C: Perianth aus 2 Wirteln bestehend; Kronblätter frei, zumindest an der Basis; Fruchtknoten halbunter- oder unterständig 
  • Gruppe D: Perianth aus 2 Wirteln bestehend; Kronblätter verwachsen, zumindest an der Basis; Fruchtknoten halbunter- oder unterständig
  • Gruppe E: Perianth aus 2 Wirteln bestehend; Kronblätter verwachsen, zumindest an der Basis (bzw. scheinbar verwachsen, weil an einer Filamentröhre angewachsen); Fruchtknoten oberständig 
  • Gruppe F: Blüten zwittrig, oder eingeschlechtig und Pflanze einhäusig; 

  • Perianth aus nur 1 Wirtel bestehend oder (bei weiblichen Blüten) fehlend  
  • Gruppe G: Blüten eingeschlechtig, Pflanze zweihäusig 
  • Kl. Liliopsida (Monocotyledonae)

     
    1. GYMNOSPERMAE 

    1a Blätter zu 3 an Kurztrieben, nadelförmig, 7-14 cm lang (Heimat: Kalifornien) Pinaceae (Pinus radiata
    1b Blätter in der Regel wechselständig, länglich, flach, 6-12 mm lang, mit am Sproß herablaufender Basis; Samen einzeln an angeschwollenen Stielen; stark verzweigter Strauch (in den Gebirgen, zwischen Blockschutt bei ca. 900-1400 m) Podocarpaceae (Podocarpus lawrencei  
    1c Blattartige Kladodien vorhanden, diese im Umriß rhombisch oder keilförmig, 1,5-8 cm lang; häufiger, 6-18 m hoher Baum (in temperaten Regenwäldern und feuchten Sklerophyllenwäldern, bis ca. 750 m; endemisch) Podocarpaceae (Phyllocladus aspleniifolius)  
    1d Blätter anders gestaltet  

    2a Blätter sehr klein (ca. 1 mm lang), kreuzgegenständig, stark überlappend, in 4 deutlichen Längsreihen angeordnet, Zweige daher deutlich vierkantig  
    2b Blätter anders gestaltet; wenn klein und überlappend, dann nicht in 4 Längsreihen; wenn klein und in vier Längsreihen, dann nicht überlappend  

    3a Kriechender Halbstrauch; zweihäusig; reife Samenzapfen ellipsoid, 5-8 mm lang, mit fleischigen, roten Schuppen; Samen einzeln in den Achseln dieser Schuppen (häufig in der subalpinen Stufe auf exponierten Rücken und in Mooren bei ca. 1050-1400 m; endemisch) Podocarpaceae (Microcachrys tetragona  
    3b Aufrechter Strauch, meist 1,5-2,5 m hoch; zweihäusig; reife Samenzapfen ± kugelig, ca. 4 mm im Durchmesser, bräunlich-purpurn; Samen zu 2 in den Achseln der inneren Schuppen (nur lokal an feuchten Standorten der subalpinen Stufe; endemisch) Cupressaceae (Diselma archeri  
     
    4a [2] Blätter stark überlappend 5  
    4b Blätter entfernt, in der Regel in 3er-Quirlen, kaum 1 mm lang, aber mit wesentlich längerer, am Sproß herablaufender Basis; kleine Bäume; einhäusig; Samenzapfen kugelig oder eiförmig, 1,2-2 cm im Durchmesser, mit zwei Wirteln dicker, verholzter Schuppen (C. rhomboidea im Bereich der Ostküste lokal häufig; C. oblonga nur lokal bei Avoca und Launceston) Cupressaceae (Callitris

    5a Stark verzweigter Strauch, 1-2,5 m hoch; Blätter kaum 1 mm lang (in der subalpinen Stufe lokal häufig, an stehenden oder fließenden Gewässern bei ca. 1050-1400 m; endemisch) Podocarpaceae (Microstrobos niphophilus 
    5b Kleine oder große Bäume 6  

    6a Blätter ca. 1 mm lang; Pflanze zweihäusig; Samenzapfen hängend, ca. 4 mm lang; 20-38 m hoch (lokal häufig in temperaten Regenwäldern an Flüssen oder stehenden Gewässern, bis ca. 750 m; endemisch) Podocarpaceae (Lagarostrobos franklinii = Dacrydium f.
    6b Blätter 2 mm lang oder länger; Pflanze einhäusig; Samenzapfen 1,2-1,8 cm im Durchmesser; meist 6-15 m hoch, A. selaginoides unter günstigen Bedingungen bis 40 m (in der montanen und subalpinen Stufe bei ca. 750-1300 m, in niederschlagsreichen Gebieten; endemisch; A. cupressoides, A. selaginoides 
    A. laxifolia) Taxodiaceae (Athrotaxis 

     


    2. ANGIOSPERMAE 

    2. 1. Dicotyledoneae (Kl. Magnoliopsida, Rosopsida) 

    1a Krautige Pflanzen mit Milchsaft; Scheinblüte (eigentlich ein körbchenartiges, stark gestauchtes Pleiochasium) mit einem auffällig gestielten, 3fächrigen Fruchtknoten (= weibliche Blüte), mehreren Staubblättern (jedes einer männlichen Blüte entsprechend, mit einem deutlich abgesetzten Stiel unter dem Filament), von einer kelchartigen Hülle aus miteinander verwachsenen Hochblättern umgeben; an ihren Verwachsungssnähten befinden sich oben am Rand der Hochblatthülle oft charakteristisch geformte Drüsen Euphorbiaceae (Euphorbia, inkl. Chamaesyce drummondii
    1b Sträucher oder Bäume mit grünen, gerippten Zweigen; Blätter quirlig, zu kleinen, zahnartigen Schuppen reduziert; Blüten eingeschlechtig; männliche Blüten in Kätzchen, weibliche Blüten in Knäueln, ohne Perianth; Fruchtknoten mit zwei roten Narben; weibliche Blütenstände bei der Fruchtreife zu einem Zapfen verholzt; die Fruchtklappen öffnen sich und entlassen geflügelte Samen: Casuarinaceae (Allocasuarina 
    1c Schlanker immergrüner Baum; im typischen Fall fällt der Stamm irgendwann in eine horizontale Position und bildet dann wieder aufrechte Äste, usw.; Blätter gegenständig, schmal elliptisch, 2-6 cm lang, blaugrün, am Rand mit stumpfen, in einer Drüse endenden Zähnen (in niederschlagsreichen Gebieten im S und W; endemisch) Cunoniaceae (Anodopetalum biglandulosum, "Horizontal") 
    1d Krautige Pflanzen, Sträucher oder Bäume; Merkmalskombination anders 2  

    2a Blüten zwittrig, oder Blüten eingeschlechtig und Pflanze einhäusig 3  
    2b Blüten eingeschlechtig und Pflanze zweihäusig 167 (Gruppe G)  

    3a Staubbeutel zu einer Röhre um den Griffel verbunden; Fruchtknoten unterständig; Blütenstand ein von einer Hochblatthülle umgebenes Körbchen, d. h. Blüten sitzend auf dem verbreiterten Ende der Blütenstandsachse (= Körbchenboden) Asteraceae  
    3b Staubbeutel in der Regel nicht miteinander verbunden; wenn miteinander verbunden, dann Fruchtknoten bzw. Blütenstand anders 4  

    4a Perianth aus mindestens 2 (gelegentlich auch mehr) deutlich voneinander differenzierten Wirteln bestehend, d.h. meist in Kelch und Krone gegliedert 5  
    4b Perianth nur aus 1 Wirtel bestehend oder fehlend 129 (Gruppe F)  

    5a Fruchtknoten oberständig oder mittelständig 6  
    5b Fruchtknoten unterständig oder halbunterständig 8  

    6a Kronblätter frei, zumindest an der Basis (manchmal jedoch mit den Spitzen verbunden oder an der Basis paarweise verwachsen); Kelchblätter frei oder verwachsen 7  
    6b Kronblätter verwachsen, zumindest an der Basis, daher stets gemeinsam abfallend; die Kronröhre gelegentlich an einer Seite bis zur Basis gespalten 88 (Gruppe E)  

    7a Gynözeum chorikarp (= apokarp), aus mehr als 1 Fruchtblatt bestehend; Fruchtblätter frei oder nur an den Basen zusammenhängend (gelegentlich sind auch ihre Griffel miteinander verbunden, im Fruchtzustand trennen sich jedoch die einzelnen Fruchtblätter leicht voneinander) 9 (Gruppe A)  
    7b Gynözeum nur aus 1 Fruchtblatt bestehend oder zönokarp (Griffel frei oder verwachsen); Fruchtknoten ein- oder mehrfächrig 22 (Gruppe B)  

    8a [5] Kronblätter frei, zumindest an der Basis 67 (Gruppe C)  
    8b Kronblätter verwachsen, zumindest an der Basis; Kronröhre gelegentlich an einer Seite bis zur Basis gespalten 78 (Gruppe D)  

     
    GRUPPE A 
    Perianth (zumindest scheinbar) aus 2 Wirteln bestehend 
    Kronblätter frei, zumindest an der Basis 
    Fruchtknoten ober- oder mittelständig; Fruchtblätter frei oder fast frei 

    9a [7] Filamente der Staubblätter an der Basis zu einer Röhre verwachsen Malvaceae 
    9b Filamente frei oder zu Bündeln verwachsen 10  

    10a Staubbeutel öffnen sich mit Klappen; hohe Bäume; Blüten eingeschlechtig; Blätter gegenständig, eiförmig, 4-7 cm lang, oberseits dunkelgrün und glänzend, unterseits flaumig behaart, beim Zerreiben stark aromatisch duftend ("Sassafras") Monimiaceae 
    10b Staubbeutel öffnen sich mit Längsschlitzen oder mit Poren ohne Klappen 11  

    11a Kronblätter oben verwachsen, an der Basis jedoch frei; krautige Pflanze mit wechselständigen Blättern 
    Stackhousiaceae (Stackhousia 
    11b Kronblätter ganz frei (mit Ausnahme der Gattung Correa, welche ausschließlich Sträucher mit gegenständigen Blättern umfaßt) 12  

    12a Griffel verwachsen; Narben verwachsen oder frei 13  
    12b Griffel ± frei 14  

    13a Frucht in 1samige, lang geschnäbelte oder begrannte Teilfrüchte zerfallend; Stengel und Blätter oft mit Drüsenhaaren Geraniaceae 
    13b Frucht in ungeschnäbelte Teilfrüchte zerfallend, Blätter mit durchscheinenden, punktförmigen Ölbehältern, beim Zerreiben stark aromatisch duftend Rutaceae 

    14a [12] Blätter gegenständig oder quirlig 15  
    14b Blätter wechselständig oder in einer grundständigen Rosette 17  

    15a Strauch mit ausgebreiteten, drahtartigen Zweigen Cunoniaceae (Bauera rubioides 
    15b Krautige Pflanze 16  

    16a Blüten zwittrig Crassulaceae (Crassula 
    16b Blüten eingeschlechtig (die männlichen gelegentlich mit rudimentären Fruchtblättern) Haloragaceae 

    17a [14] Blätter mit bleibenden Nebenblättern Rosaceae 
    17b Blätter ohne Nebenblätter (oder Nebenblätter klein und früh abfallend), manchmal mit scheidenartiger Basis 18  

    18a Fruchtblätter zahlreich; Frucht eine Sammel-Nußfrucht Ranunculaceae 
    18b Fruchtblätter 2-5(-8); Frucht eine Sammel-Balgfrucht oder beerenartig 19  

    19a Strauch; junge Zweige rot; Blätter kahl, ziemlich dick, beim Zerreiben aromatisch duftend; Pflanze zweihäusig; männliche Blüten oft mit rudimentären Fruchtblättern Winteraceae (Tasmannia lanceolata 
    19b Pflanze anders 20  

    20a Kleiner Strauch, 30-100 cm hoch; Blätter kahl, ziemlich dick, mit gesägtem Rand; Zähne mit einer Drüse an der Spitze; Blüten weiß (in der subalpinen Stufe lokal häufig; endemisch)  Escalloniaceae (Tetracarpaea tasmanica 
    20b Kleiner Strauch oder krautige Pflanze; Blätter anders; Kronblätter gelb, weiß oder blaßrosa 21  

    21a Kleiner Strauch oder Halbstrauch, aufrecht oder niederliegend, mit kräftigem Wurzelstock und in der Regel verholzter Basis; Kronblätter in der Regel hellgelb, früh abfallend Dilleniaceae (Hibbertia 
    21b Sukkulente krautige Pflanze Crassulaceae (Sedum 

    GRUPPE B 
    Perianth (zumindest scheinbar) aus 2 Wirteln bestehend 
    Kronblätter frei, zumindest an der Basis 
    Fruchtknoten ober- oder mittelständig, zönokarp oder nur aus 1 Fruchtblatt bestehend 

    22a [7] Kronblätter nicht gleich; Blüten monoymmetrisch, selten disymmetrisch 23  
    22b Kronblätter gleich; Blüten radiärsymmetrisch, selten disymmetrisch 27 

    23a Blüten monosymmetrisch, 5zählig, ein Kronblatt median oben ("Fahne"), die beiden seitlichen die sog. Flügel, die beiden median unteren das sog. Schiffchen bildend; Gynözeum aus nur 1 Fruchtblatt bestehend; Frucht meist eine Hülse (öffnet sich sowohl an der Bauch- als auch an der Rückennaht), manchmal eine sogenannte Gliederhülse, welche bei der Reife in 1samige Teilfrüchte zerfällt 
    Fabaceae  
    23b Blüten monosymmetrisch, 5zählig, jedoch 1 Kelchblatt median oben; Kelch kronartig, die beiden seitlichen Kelchblätter auffällig vergrößert, zusammen mit der Krone ebenfalls eine "Schmetterlingsblüte" bildend; Frucht eine 2fächrige Kapsel; Samen behaart; Halbsträucher oder ausdauernde krautige Pflanzen (das häufige C. volubile windend) Polygalaceae (Comesperma 
    23c Krone und Kelch anders 24  

    24a Einige oder alle Kronblätter in schmale Abschnitte zerteilt; Fruchtblätter 3-4, an den Spitzen (unterhalb der Narben) offen Resedaceae (Reseda 
    24b Kron- und Fruchtblätter anders 25  

    25a Blüten mit einer röhrenartigen Krone, ± abgeflacht, disymmetrisch; Blätter doppelt bis vierfach gefiedert 
    Fumariaceae (Fumaria, Pseudofumaria 
    25b Blüten und Blätter anders 26  

    26a Fruchtknoten ungefächert, mit 3 Parietalplazenten; Frucht eine Kapsel; Kelchblätter an der Basis in kleine Fortsätze verlängert; krautige Pflanze Violaceae (Viola 
    26b Fruchtknoten 5fächrig; Früchte in 1samige Teilfrüchte mit langen Schnäbeln oder Grannen zerfallend 
    Geraniaceae 

    27a [22] Parasitische Pflanze mit grünen oder rötlichen windenden Sprossen, welche mit Haustorien der Wirtspflanze anhaften; Staubbeutel öffnen sich mit Klappen Lauraceae (Cassytha 
    27b Insektenfangende Pflanze; Blätter mit sehr zahlreichen, auffälligen, klebrigen Drüsenhaaren 
    Droseraceae (Drosera 
    27c Pflanze anders 28  

    28a Kronblätter deutlich in 3 oder mehr Abschnitte zerteilt Elaeocarpaceae  
    28b Kronblätter unzerteilt, ausgerandet oder tief 2lappig 29  

    29a Staubblätter mehr als 12 (oft in undefinierter, sehr hoher Anzahl) 30  
    29b Staubblätter 1-12, oft gleich viele oder doppelt so viele wie Kronblätter (d.h. in 1 oder 2 Wirteln) 39  

    30a Blüten klein; Staubblätter hellgelb oder grünlichgelb, den Schauapparat der Blüte bildend ("Pinselblumen"); Blütenstand ein kugeliges Köpfchen oder eine zylindrische Ähre; Frucht eine Hülse; Bäume oder Sträucher Mimosaceae 
    30b Blüte und Blütenstand anders 31  

    31a Blätter gegenständig oder quirlig 32  
    31b Blätter wechselständig oder in einer grundständigen Rosette 34  

    32a Kronblätter gelb; Blätter durch Ölbehälter punktiert Hypericaceae (Hypericum 
    32b Kronblätter weiß oder rosa; Blätter ohne Ölbehälter 33  

    33a Blätter 3zählig zusammengesetzt, fast sitzend, gegenständig (daher einen 6er-Quirl pro Knoten vortäuschend); Kronblätter 5-9, weiß oder rosa; Strauch mit ausgebreiteten, drahtartigen Zweigen 
    Cunoniaceae (Bauera rubioides) 
    33b Blätter einfach, ganzrandig; junge Blätter und Nebenblätter von einer gummiartigen Substanz überzogen; Kronblätter 4; Sträucher oder Bäume (beide Arten in niederschlagsreichen Gebieten; E. lucida in temperaten Regenwäldern; E. milliganii eher an offeneren Standorten; beide endemisch) 
    Eucryphiaceae (Eucryphia 

    34a [31] Blüten eingeschlechtig 35  
    34b Blüte zwittrig 36  

    35a Strauch; junge Zweige rot; Blätter beim Zerreiben aromatisch duftend; Pflanze zweihäusig; männliche Blüten oft mit rudimentären Fruchtblättern Winteraceae (Tasmannia lanceolata 
    35b Strauch, Halbstrauch oder krautige Pflanze; Blätter nicht aromatisch duftend; Pflanze einhäusig 
    Euphorbiaceae 

    36a [34] Filamente der Staubblätter an der Basis zu einer Röhre verwachsen Malvaceae 
    36b Filamente frei oder zu Bündeln verwachsen 37  

    37a Gynözeum aus nur 1 Fruchtblatt bestehend; Steinfrüchte Rosaceae (Prunus 
    37b Gynözeum aus 2 oder mehr miteinander verwachsenen Fruchtblättern bestehend; Frucht eine Sammel-Balgfrucht oder eine Kapsel 38  

    38a Kelchblätter bleibend; Strauch oder Halbstrauch, manchmal fast krautig, aber mit einem ausdauernden Wurzelstock und ± verholzter Sproßbasis; Blätter klein, ganzrandig, nur bei H. empetrifolia undeutlich gezähnt Dilleniaceae (Hibbertia
    38b Kelchblätter bald abfallend; einjährige oder zweijährige krautige Pflanzen mit wäßrigem oder milchigem Saft; Blätter hand- oder fiederförmig gelappt bis geteilt Papaveraceae (Papaver, Argemone mexicana, Glaucium flavum, Eschscholtzia californica

    39a [29] Beide Wirtel des Perianths grün oder gelblichgrün; Perianth ca. 2-3 mm lang 40  
    39b Zumindest ein Wirtel des Perianths kronartig, nicht grün; Perianth in der Regel größer 42  

    40a Pflanze mit Nesselhaaren auf Stengeln und Blättern Urticaceae (Urtica 
    40b Pflanze ohne Nesselhaare 41  

    41a Kleine krautige Pflanze; Fruchtknoten mittelständig; Blütenboden tief schüsselförmig; 
    Staubblätter 1 oder 2 Rosaceae (Aphanes arvensis 
    41b Krautige Pflanze; Blütenboden ± flach; Kelch- und Kronblätter 3; Staubblätter 6 Polygonaceae 
    41c Baum oder Strauch; Blütenboden ± flach; Kelch- und Kronblätter 4; Staubblätter 2; Kronblätter manchmal über die Filamentbasen paarweise verwachsen Oleaceae 

    42a [39] Kelchblätter 2; Kronblätter 4-6 Portulacaceae 
    42b Kelch- und Kronblätter 3-6, ihre Anzahl jeweils gleich 43  

    43a Kelch- und Kronblätter 4 44  
    43b Kelch- und Kronblätter 3, 5 oder 6 50  

    44a Staubblätter in der Regel 6 (manchmal nur 4 oder 2); Kronblätter meist in Nagel und Platte gegliedert; Frucht in der Regel eine Schote oder ein Schötchen, manchmal eine Gliederschote, welche bei der Reife in 1samige Teilfrüchte zerfällt, manchmal auch zu einer einsamigen Nuß umgestaltet; Blütenstand in der Regel eine endständige, tragblattlose Traube Brassicaceae  
    44b Staubblätter 4 oder 8; Blüte und Blütenstand anders 45  

    45a Staubbeutel 4lappig, sich mit einer einzigen, endständigen Pore öffnend; meist kleine, heidekrautähnliche Halbsträucher, oft mit Drüsenhaaren Tremandraceae (Tetratheca 
    45b Staubbeutel sich mit Längsschlitzen öffnend 46  

    46a Blätter drüsig punktiert, beim Zerreiben aromatisch duftend Rutaceae 
    46b Blätter nicht drüsig punktiert 47  

    47a Blätter zusammengesetzt, jedes aus 2 Blättchen; Pflanze krautig, ± sukkulent, mit gegliederten Sprossen (Flinders Island) Zygophyllaceae (Zygophyllum billardierei 
    47b Blätter einfach 48  

    48a Baum; Konnektivfortsätze so lang wie die Staubbeutel (in niederschlagsreichen Gebieten im S und W; endemisch) Cunoniaceae (Anodopetalum biglandulosum, "Horizontal") 
    48b Krautige Pflanze, kleiner Strauch oder Halbstrauch; Staubbeutel ohne Konnektivfortsatz 49  

    49a Blätter gegenständig Caryophyllaceae 
    49b Blätter wechselständig, überlappend; kleiner Strauch mit fast krautigen, kriechenden Zweigen (lokal häufig auf Bergplateaus und Gipfeln) Thymelaeaceae (Kelleria dieffenbachii = Drapetes tasmanicus

    50a [43] Staubbeutel miteinander verklebt; Konnektivfortsätze trockenhäutig; Filamente mit einer Nektarschuppe; bis 2 m hoher Strauch mit dornigen Zweigspitzen Violaceae (Hymenanthera dentata 
    50b Staubbeutel verklebt oder frei; Merkmalskombination anders 51  

    51a Blätter steif, mit stechender Spitze und scheidiger Basis, parallelnervig; Zweige nach dem Abfallen der Blätter glatt Epacridaceae (Sprengelia 
    51b Blätter anders 52  

    52a Blüten eingeschlechtig Euphorbiaceae 
    52b Blüten zwittrig 53  

    53a Fruchtknoten mittelständig; Blütenboden tief schüsselförmig; Kronblätter purpurn oder rosa, in der Knospenlage zusammengeknüllt 55 
    53b Fruchtknoten oberständig oder mittelständig und Blütenboden nur wenig vertieft 54  

    54a Kronblätter oberhalb der Basis zusammenhängend und eine Röhre bildend, aber oben frei und ausgebreitet 55 
    54b Kronblätter ± frei 58  

    55a Blätter 3zählig zusammengesetzt Oxalidaceae (Oxalis 
    55b Blätter einfach 56  

    56a Blätter gegenständig, linealisch, 3-6 mm lang, oft in den Blattachseln gebüschelt; Halbstrauch (auf Salzböden, nur sehr lokal im N und auf den Inseln der Bass Strait) Frankeniaceae (Frankenia pauciflora 
    56b Blätter wechselständig 57  

    57a Krautige Pflanze; Frucht in 1samige Teilfrüchte zerfallend Stackhousiaceae (Stackhousia 
    57b Baum, Strauch oder zumindest an der Basis verholzte Pflanze; Frucht eine Kapsel oder Beere 
    Pittosporaceae 

    58a [54] Blüte streng 3zählig; kleine, kahle krautige Pflanze (ausschließlich in Sümpfen oder an Rändern stehender Süßgewässer) Elatinaceae (Elatine gratioloides 
    58b Kelch und Kronblätter 5-7 59  

    59a Fruchtknoten 1fächrig, zumindest im oberen Teil; Blätter gegenständig (selten in einer grundständigen Rosette); Sprosse an den Knoten ± angeschwollen Caryophyllaceae 
    59b Fruchtknoten 2-6(-10)fächrig 60  

    60a Kronblätter viel kürzer als die Kelchblätter; die äußere (oder manchmal die innere) Oberfläche der Kelchblätter wollig behaart; große oder kleine Sträucher Sterculiaceae (Lasiopetalum 
    60b Kronblätter mindestens so lang wie die Kelchblätter, meist größer, oft auffällig 61  

    61a Blätter zusammengesetzt, jedes mit 2 Blättchen (Flinders Island) 
    Zygophyllaceae (Zygophyllum billardierei 
    61b Blätter anders, wenn zusammengesetzt, dann mit mehr als 2 Blättchen 62  

    62a Fruchtknoten tief 5lappig; Frucht in 1samige Teilfrüchte zerfallend 63  
    62b Fruchtknoten 2- bis 3lappig oder ungelappt; Frucht ein Balg oder eine Kapsel 64  

    63a Teilfrüchte mit langem Schnabel oder Granne Geraniaceae 
    63b Teilfrüchte ohne Schnabel oder Granne Rutaceae  

    64a [62] Kronblätter in der Regel 6; hoher Strauch; Blätter 7-17 cm lang, dick und glänzend, am Rand entfernt gezähnt, Zähne mit einer Drüsenspitze; Blüten weiß (häufig in feuchten Sklerophyllenwäldern und temperaten Regenwäldern; endemisch) Escalloniaceae (Anopterus glandulosus 
    64b Kronblätter 5; Baum, Strauch oder krautige Pflanze; Blätter anders 65  

    65a Kelchblätter im Fruchtzustand erhalten bleibend 66  
    65b Kelchblätter im Fruchtzustand nicht erhalten bleibend Pittosporaceae 
     
    66a Blüten blattachselständig oder endständig an kurzen Seitenachsen; Blüten gelb, in der Regel weit geöffnet; meist kleinere Sträucher Dilleniaceae (Hibbertia 
    66b Blüten in endständigen, stark verzweigten, ± dichasialen Zymoiden; krautige Pflanzen 
    Linaceae (Linum 

    GRUPPE C 
    Perianth aus 2 Wirteln bestehend 
    Kronblätter frei, zumindest an der Basis 
    Fruchtknoten halbunter- oder unterständig 

    67a [8] Polsterpflanze in den Gebirgen von Zentral- und W-Tasmanien; Seitenachsen dicht gepackt; Blätter überlappend; Blüten mit 2 Staubblättern, weiß Donatiaceae (Donatia novae-zelandiae 
    67b Pflanze anders 68  

    68a Blätter mit auffälligen, laubigen, bleibenden Nebenblättern; Strauch mit z. T. dornigen Zweigspitzen 
    Rosaceae 
    68b Blätter meist ohne Nebenblätter oder Nebenblätter klein und früh abfallend; wenn bleibende Nebenblätter vorhanden, dann Pflanze krautig 69  

    69a Staubblätter mehr als doppelt so viele wie Kronblätter, oder Staub- und Kronblätter sehr zahlreich 70  
    69b Staubblätter doppelt so viele wie Kronblätter oder weniger 71 

    70a Gedrungene, sukkulente, niederliegend-kriechende krautige Pflanzen Aizoaceae 
    70b Hoher oder niedriger Strauch; Blätter mit oft deutlichen Öldrüsen Myrtaceae 

    71a [69] Staubblätter 8-16; sukkulente, niederliegende krautige Pflanzen; Blätter dreieckig-eiförmig; nur lokal an der Nordküste von Tasmanien Aizoaceae 
    71b Staubblätter doppelt so viele wie Kronblätter 72  
    71c Staubblätter gleich viele wie Kronblätter oder weniger 74 

    72a Fruchtknoten schmal zylindrisch (im Fruchtzustand 2- bis 8mal so lang wie die Kronblätter) oder von einem langen, röhrenförmigen Hypanthium (Blütenboden!) überragt, an dessen Rand die anderen Blütenblätter sitzen Onagraceae 
    72b Fruchtknoten bzw. Blütenboden anders 73 

    73a Hoher oder niedriger Strauch, Blätter meist mit deutlichen Drüsenpunkten Myrtaceae 
    73b Krautige Land- oder Wasserpflanze Haloragaceae 

    74a [71] Staubblätter vor den Kronblättern stehend und von ihnen oft ± eingeschlossen Rhamnaceae 
    74b Staubblätter vor den Kelchblättern stehend 75 

    75a Strauch; Blattstiel ohne scheidige Basis 76 
    75b Krautige Pflanze (Xanthosia gelegentlich verholzt, dann aber Blattstiel in der Basis scheidig) 77  

    76a Blätter einfach; Blüten blattachselständig, einzeln oder zu 2-3 Myrtaceae 
    76b Blätter handförmig zusammengesetzt; Blüten in Dolden (gelegentlich im temperaten Regenwald im W und SW; endemisch) Araliaceae (Nothopanax gunnii 

    77a [75] Blattstiel an der Basis scheidig erweitert oder mit Nebenblättern; Blüten in Dolden oder Köpfchen, diese manchmal reduziert und armblütig; Frucht in zwei 1samige Teilfrüchte zerfallend Apiaceae 
    77b Blätter sitzend oder fast sitzend, ohne Nebenblätter, ohne scheidige Basis; Blüten in Trauben, Rispen oder blattachselständigen Knäueln; Früchte nicht zerfallend oder in vier 1samige Teilfrüchte zerfallend 
    Haloragaceae 
     

     
    GRUPPE D 
    Perianth aus 2 Wirteln bestehend 
    Kronblätter verwachsen, zumindest an der Basis 
    Fruchtknoten halbunter- oder unterständig 

    78a [8] Kriechende, mit Ranken kletternde Pflanze (Sicyos australis = S. angulata auf Sisters Island und Flinders Island; Cucumis myriocarpus, Ecballium elaterium) Cucurbitaceae 
    78b Pflanze ohne Ranken 79  

    79a Staubblätter am Griffel angeheftet, mit diesem eine Säule bildend Stylidiaceae 
    79b Staubblätter anders 80 

    80a Griffel mit einem becherartigen "Indusium", welches die Narbe umgibt; Kronblätter mit farblich deutlich abgesetzten "Randflügeln", zumindest auf der Unterseite (Ausnahme: Selliera) Goodeniaceae 
    80b Griffel ohne "Indusium"; Kronblätter ohne "Randflügel" 81  

    81a Blütenstand ein Köpfchen, welches von einer Hochblatthülle umgeben ist 
    Dipsacaceae (Dipsacus fullonum, Scabiosa atropurpurea
    81b Blütenstand anders 82 

    82a Staubblätter 5, vor den Kronzipfeln stehend, alternierend mit 5 Staminodien (in Marschen an Salz- und Brackwasser) Primulaceae (Samolus repens
    82b Staubblätter 1-5, auf Lücke zu den Kronzipfeln stehend 83  

    83a Blüten in kleinen Köpfchen an kurzen, zurückgebogenen Stielen, an den Gabelungen des Sproßsystems; Blüten an der Basis miteinander verwachsen, auch die Früchte verwachsen Rubiaceae (Opercularia 
    83b Blüten und Früchte nicht verwachsen 84 

    84a Staubbeutel zu einer Röhre um den Griffel verklebt Lobeliaceae 
    84b Staubbeutel frei 85 

    85a Frucht eine Kapsel Campanulaceae 
    85b Frucht eine Steinfrucht, Beere oder Nuß, oder in 2 Teilfrüchte zerfallend 86 

    86a Frucht eine Nuß, mit federigem Pappus oder ein wenig geflügelt 
    Valerianaceae (Centranthus ruber, Valerianella 
    86b Früchte anders 87  

    87a Blätter gegenständig, ohne Nebenblätter Caprifoliaceae 
    87b Blätter quirlig, oder gegenständig und an den Knoten mit "interpetiolaren" Nebenblättern zwischen den Basen der beiden Blätter Rubiaceae 
     

    GRUPPE E 
    Perianth aus 2 Wirteln bestehend 
    Kronblätter verwachsen, zumindest an der Basis 
    (bzw. scheinbar verwachsen, weil an einer Filamentröhre angewachsen) 
    Fruchtknoten oberständig 

     
    88a [6] Parasit mit gelben oder rötlichen, windenden Sprossen, welche mit Haustorien der Wirtspflanze angeheftet sind Cuscutaceae (Cuscuta tasmanica, C. epithymum) 
    88b Pflanze anders, krautig, Strauch oder Baum 89 

    89a Blüten klein, in kleinen, kugeligen Köpfchen oder zylindrischen Ähren, welche nicht von einer Hochblatthülle umgeben sind; Staubblätter hellgelb oder grünlichgelb und den Schauapparat der Blüte bildend ("Pinselblumen"); Bäume oder Sträucher Mimosaceae 
    89b Blüten in 2-3 cm großen Köpfchen, welche von einer Hülle aus ± stacheligen Hochblättern umgeben sind 
    Polemoniaceae (Collomia linearis, Navarretia squarrosa 
    89c Blüten und Blütenstände anders 90 

    90a Staubblätter 8-10, oder in nicht festgelegter größerer Anzahl, jedenfalls zahlreicher als die Kronblätter 91 
    90b Staubblätter gleich viele wie Kronblätter oder weniger 95 

    91a Blüte monosymmetrisch (meist wohl median-zygomorph) 92 
    91b Blüte ± radiärsymmetrisch, Kronblätter gleich 93 

    92a Staubblätter 8; ein Kelchblatt median oben vor der Abstammungsachse stehend; Halbsträucher oder krautige Pflanzen (das häufige Comesperma volubile windend) Polygalaceae 
    92b Staubblätter 10; ein Kronblatt median oben vor der Abstammungsachse stehend Fabaceae 

    93a [91] Staubblätter doppelt so viele wie Kronblätter 94 
    93b Staubblätter mehr als doppelt so viele wie Kronblätter Malvaceae 

    94a Krautige Pflanze; Blätter gegenständig; Stengel an den Knoten oft angeschwollen; Fruchtknoten 1fächrig 
    Caryophyllaceae 
    94b Strauch oder Pflanze zumindest an der Basis verholzt; Blätter wechselständig, manchmal in Büscheln gehäuft; Fruchtknoten 4-5fächrig Ericaceae 

    95a [90] Fruchtknoten 4fächrig oder tief 4teilig; Früchte in 1samige Teilfrüchte zerfallend 96 
    95b Fruchtknoten rundlich oder gelappt, dann aber nur selten 4lappig; Früchte anders 98 

    96a Fruchtknoten in der Regel tief 4teilig; Griffel in der Regel in der Mitte zwischen den 4 Teilen vertieft ansitzend 97 
    96b Fruchtknoten nicht tief gelappt, mit endständigem Griffel; ausdauernde, 30-80 cm hohe, krautige Pflanze mit lila Blüten in schlanken Ähren Verbenaceae (Verbena 

    97a Blätter wechselständig Boraginaceae 
    97b Blätter gegenständig Lamiaceae 

    98a [95] Krone radiär 99 
    98b Krone (zumindest leicht) monosymmetrisch (meist wohl median-zygomorph) 119 

    99a Kronblätter trockenhäutig 100 
    99b Kronblätter nicht trockenhäutig 101 

    100a Krautige Pflanze mit grundständiger Blattrosette; Blüten klein, in nicht durchblätterten Ähren oder kurzen, eiförmigen Köpfchen Plantaginaceae (Plantago 
    100b Strauch oder Halbstrauch (gelegentlich sehr klein); Blätter nicht in grundständiger Blattrosette, überlappend, mit scheidiger Basis, steif, mit stechender Spitze; Kronblätter blaßrosa oder weiß Epacridaceae (Sprengelia 

    101a [99] Kelch trockenhäutig aber auffällig, rosa oder hellviolett; Kronblätter gelb (nur lokal in Salzmarschen vorkommend) Plumbaginaceae (Limonium australe, "Sea Lavender") 
    101b Kelch nicht auffällig gefärbt 102 

    102a Kelchblätter 2; Kronblätter 5 Portulacaceae 
    102b Kelchblätter 4-5(-6); Kronblätter meist so viele wie Kelchblätter, gelegentlich um 1 weniger oder mehr 103 

    103a Staubblätter 2; Kronblätter 4(-5) 104 
    103b Staubblätter gleich viele wie Kronblätter, gelegentlich um 1 weniger 105 

    104a Baum oder Strauch mit gegenständigen Blättern und fleischig-saftigen Früchten Oleaceae 
    104b Polsterpflanze mit dich gedrängten Sprossen; Blätter gegenständig, überlappend; Blüten weiß; Frucht eine Kapsel (bisher nur vom Ben Lomond bekannt) Scrophulariaceae (Chionohebe ciliolata 

    105a [103] Fruchtknoten zur Gänze 1fächrig 106 
    105b Fruchtknoten 2- bis 5- bis 10fächrig (die Scheidewände jedoch oft nur im basalen bzw. apikalen Bereich des Fruchtknotens vorhanden!), oder Fruchtblätter 2, nicht oder nur wenig verwachsen 108 

    106a Blätter zusammengesetzt; Pflanze zur Gänze drüsig-flaumig und rauhhaarig; Blütenstände endständig, mit oben ± schraubig eingerollten Zymen Hydrophyllaceae (Phacelia tanacetifolia 
    106b Blätter einfach; Behaarung bzw. Blütenstand anders 107 

    107a Fruchtknoten mit Zentralplazenta; Blüten meist einzeln blattachselständig Primulaceae 
    107b Fruchtknoten mit Parietalplazenten; Blüten manchmal einzeln, häufiger jedoch in endständigen zymösen Blütenständen Gentianaceae 

    108a [105] Hohe oder niedrige Sträucher oder kleine, niederliegende Pflanzen mit verholzten Sprossen; Blätter oft hart bzw. steif, mit von der Basis ausstrahlenden, ± längs verlaufenden Nerven; Staubbeutel bei der Reife nur mit 1 Pollensack (vor der Reife mit 2!) Epacridaceae 
    108b Blätter anders; Staubbeutel in der Regel mit 4 Pollensäcken, sich mit 2 Längsschlitzen öffnend (gelegentlich jedoch mit nur 1 Pollensack oder sich mit einer endständigen Pore öffnend) 109 

    109a Blätter gegenständig oder quirlig 110 
    109b Blätter wechselständig oder in grundständiger Rosette 112 

    110a Krautige Pflanze, schlank oder dicht büschelig oder Sprosse 2-6 cm hoch 111 
    110b Holzige Kletterpflanze, Strauch, oder Halbstrauch mit langen, kriechenden Sprossen Apocynaceae 
     
    111a Griffel 1, nicht bleibend Gentianaceae 
    111b Griffel zwei, im Fruchtzustand erhalten bleibend, meist mit ihren oberen Teilen miteinander verwachsen und daher nur 1 Narbe bildend (selten beide Griffel frei) Loganiaceae (Mitrasacme 

    112a [109] Fruchtblätter 2, in der Regel höchstens in der Jugend miteinander verbunden; jedes Fruchtblatt mit 1-2 Samenanlagen; kriechende Pflanze mit nierenförmigen Blättern Convolvulaceae 
    112b Fruchtblätter verwachsen 113 

    113a Blüten ca. 3 mm im Durchmesser; kleine, kriechende, in Schlamm oder seichtem Wasser wurzelnde krautige Pflanzen Scrophulariaceae 
    113b Blüten mehr als 5 mm im Durchmesser, meist viel größer 114 

    114a Frucht eine Kapsel mit dünnen, aber manchmal harten Wänden 115 
    114b Frucht eine Beere oder eine von langen, scharfen Stacheln bedeckte Kapsel Solanaceae 

    115a Kronröhre sehr kurz 116 
    115b Kronröhre ungefähr so lang oder länger als der Kelch 117 

    116a Kronblätter weiß oder rosa; schlanker Halbstrauch, fast krautig; Blätter wechselständig, schmal verkehrt-lanzettlich, 6-12 mm lang Pittosporaceae (Rhytidosporum procumbens 
    116b Kronblätter gelb (selten weiß); kräftige, krautige Pflanze, zweijährig; Blätter in grundständiger Rosette Scrophulariaceae 

    117a [115] Staubblätter frei; kletternde oder epiphytische Holzpflanze mit dünnen Ästen; Krone rot, 2-2,5 cm lang Epacridaceae (Prionotes cerinthoides 
    117b Staubblätter an den Kronblättern angewachsen 118 

    118a Strauch; Blätter drüsig-flaumig und zusätzlich von Sternhaaren ± graufilzig Solanaceae 
    118b Blätter kahl oder flaumig, aber nicht drüsen- oder sternhaarig Convolvulaceae 

    119a [98] Blätter schuppenförmig; Pflanze gelbbraun, fleischig, an den Wurzeln anderer Pflanzen parasitierend 
    Orobanchaceae (Orobanche australiana, O. minor 
    119b Blätter grün, gefiedert; holzige Kletterpflanze (bisher nur auf Flinders Island) 
    Bignoniaceae (Pandorea pandorana 
    119c Blätter grün, einfach, ganzrandig oder gelappt 120 

    120a Blütenstand ein endständiges Köpfchen; Blüten klein, türkisblau, von einer Hochblatthülle umgeben 
    Goodeniaceae (Brunonia australis 
    120b Blütenstand anders 121 

    121a Kronblätter mit farblich deutlich abgesetzten "Randflügeln", zumindest auf der Unterseite; Griffel mit einem becherartigen "Indusium", welches die Narbe umgibt Goodeniaceae 
    121b Kronblätter ohne "Randflügel"; Griffel ohne "Indusium" 122 

    122a Fruchtknoten 1fächrig 123 
    122b Fruchtknoten 2-4fächrig 124 

    123a Krone 2lippig, an der Basis gespornt; kleine krautige Pflanzen an sumpfigen Plätzen oder im Wasser; insektivor (einige der Blätter bzw. Blattabschnitte zu blasenartigen Fallen umgestaltet) Lentibulariaceae (Utricularia, inkl. Polypompholyx 
    123b Krone nur schwach monosymmetrisch, an einer Seite bis zur Basis geschlitzt; kleine, krautige Pflanze, nicht insektivor Portulacaceae 

    124a [122] Blütenstand eine endständige Ähre; Tragblätter der Blüten auffällig, dornig gezähnt; kräftige, ausdauernde krautige Pflanze; Grundblätter 20-50 cm lang Acanthaceae (Acanthus mollis 
    124b Blütenstand anders 125 

    125a Krone deutlich 2lippig Scrophulariaceae 
    125b Krone fast radiärsymmetrisch, mit ausgebreiteten Zipfeln 126 

    126a Kronblätter 4 (selten 5); Staubblätter 2 Scrophulariaceae 
    126b Kronblätter 5; Staubblätter 4 oder 5 127 

    127a Krautige Pflanze; Blütenstand zymös; Zyme spiralig eingerollt; Frucht eine Deckelkapsel Solanaceae 
    127b Krautige Pflanze; Blütenstand anders; Frucht eine Spaltkapsel Scrophulariaceae 
    127c Strauch oder Halbstrauch 128 

    128a Pflanze von Sternhaaren flaumig; Frucht eine Kapsel Solanaceae 
    128b Pflanze kahl; Frucht eine kleine Steinfrucht oder Beere (M. insulare häufig an Sandküsten, M. parvifolium nur lokal auf Flinders Island) Myoporaceae (Myoporum 

     
    GRUPPE F 
    Blüten zwittrig, oder eingeschlechtig und Pflanze einhäusig 
    Perianth aus nur 1 Wirtel bestehend oder (bei weiblichen Blüten) fehlend 

    129a [4] Parasitische Pflanze mit grünen oder rötlichen windenden Sprossen, welche mit Haustorien der Wirtspflanze anhaften; Staubbeutel öffnen sich mit Klappen Lauraceae (Cassytha) 
    129b Baum, Strauch, stärker verholzter Halbstrauch, oder holzige Kletterpflanze 130 
    129c Krautige Pflanze oder nur ganz an der Basis verholzter Halbstrauch 148 
      
    130a Kletterpflanze 131 
    130b Keine Kletterpflanze 133 

    131a Blätter zusammengesetzt; Pflanze mit Hilfe der Blattstiele, Blattrhachen und Blättchenstiele kletternd Ranunculaceae (Clematis) 
    131b Blätter einfach; Sproß windend 132 

    132a Blätter ohne Nebenblätter Basellaceae (Anredera cordifolia) 
    132b Blätter mit trockenhäutigen, scheidigen Nebenblättern Polygonaceae 

    133a [130] Blätter fehlend oder klein und schuppenförmig; Sprosse grün 134 
    133b Blätter normal entwickelt (gelegentlich sommergrün); Sprosse nur gelegentlich grün 135 

    134a Schuppenblätter grün (manchmal sommergrün), wechselständig, selten gegenständig; Frucht eine kleine Steinfrucht oder Nuß auf einem sukkulenten Stiel Santalaceae 
    134b Schuppenblätter trockenhäutig, quirlig; Fruchtstand ein holziger Zapfen, dessen Klappen sich bei der Reife öffnen und die geflügelten Samen entlassen Casuarinaceae (Allocasuarina) 
    134c Schuppenblätter sukkulent, gegenständig; die beiden Blätter eines Knotens immer mit ihren Rändern verwachsen, die Sproßachse daher von einer sukkulenten Hülle umgeben; Sproßachse gegliedert; Strauch (nur in Salzmarschen vorkommend) Chenopodiaceae 

    135a [133] Perianth zu einer charakteristischen Haube (Operculum) verwachsen, wird im Zuge des Aufblühens vom Blütenboden abgehoben und abgeworfen Myrtaceae (Eucalyptus) 
    135b Perianth anders 136 

    136a Blätter in wechselständigen 3er-Büscheln; hoher Strauch (nur lokal im E und N vorkommend) Euphorbiaceae (Micrantheum hexandrum) 
    136b Blätter gegenständig 137 
    136c Blätter wechselständig 139 

    137a Baum; Blätter beim Zerreiben aromatisch duftend ("Sassafras"); Blüten eingeschlechtig; Gynözeum aus zahlreichen, freien Fruchtblättern Monimiaceae 
    137b Strauch oder Halbstrauch; Gynözeum aus nur 1 Fruchtblatt bestehend, wenn aus 2 oder mehr verwachsenen Fruchtblättern, dann ungefächert 138 
     
    138a Perianth kronartig, 4zählig; Staubblätter 2 Thymelaeaceae (Pimelea) 
    138b Perianth kelchartig, gleich viele Zipfel wie Staubblätter aufweisend; oder Pflanze sukkulent und Blüten bzw. Früchte in den fleischigen Sprossen eingebettet Chenopodiaceae 

    139a [136] Weibliche Blüten in Büscheln zu 2-4, von zahlreichen Hochblättern umgeben, die im Fruchtzustand eine stachelig-rauhe Hülle (Cupula) um die Nüsse bilden; diese Cupula spaltet sich bei der Reife in 4 Klappen; Blätter in der Regel zweizeilig angeordnet, gesägt, 8-18 mm lang (N. gunnii ist ein laubabwerfender, auf Gebirgslagen beschränkter Strauch, N. cunninghamii ein immergrüner Baum, der im Gebirge ebenfalls strauchig wachsen kann) Fagaceae (Nothofagus) 
    139b Weibliche Blüten in zur Fruchtzeit zapfenartig verholzenden, bleibenden, 1,5-3 cm langen Kätzchen 
    Betulaceae (Alnus cordata) 
    139c Blüten- und Fruchtstände anders 140 

    140a Früchte geflügelt 141 
    140b Früchte ungeflügelt (Samen jedoch manchmal geflügelt!) 142 

    141a Laubabwerfender Baum; Frucht flach, mit 2 Flügeln Ulmaceae (Ulmus ´ hollandica var. hollandica) 
    141b Immergrüner Baum oder Strauch; Frucht mit 3 Flügeln Sapindaceae (Dodonaea) 

    142a [140] Fruchtknoten unter- oder halbunterständig 143 
    142b Fruchtknoten oberständig 144 

    143a Blüten 8-15 mm im Durchmesser, einzeln oder zu 2 blattachselständig; Blätter dick, glitzernd (dicht mit papillösen Blasen besetzt) Aizoaceae 
    143b Blüten 2-5(-8) mm im Durchmesser, in blattachselständigen oder endständigen Zymen, Rispen oder Köpfchen, selten einzeln oder zu 2-3; Blätter anders Rhamnaceae 

    144a [142] Perianth 4zählig 145 
    144b Perianth 5- oder 6zählig 146 

    145a Staubblätter 4; Filamente manchmal ganz mit dem Perianth verwachsen; Fruchtknoten oft auf einem Gynophor Proteaceae 
    145b Staubblätter 2; Sträucher oder nur an der Basis verholzte, ausdauernde, krautige Pflanzen; Rinde sehr zäh, beim Abbrechen der Sprosse sich in langen Streifen abschälend Thymelaeaceae (Pimelea) 

    146a [144] Blüten eingeschlechtig Euphorbiaceae 
    146b Blüten zwittrig 147 

    147a Kahler Strauch mit kurzen, an der Spitze dornigen Zweigen; Blüten in endständigen Rispen; Kronblätter weiß, ausgebreitet; Kelchblätter nur an den Knospen vorhanden, früh abfallend 
    Pittosporaceae (Bursaria spinosa) 
    147b Pflanze nicht dornig; Blätter unterseits von Sternhaaren filzig; große oder kleine Sträucher 
    Sterculiaceae (Lasiopetalum) 

    148a [129] Perianth eng röhrig, mit 5 kleinen, ausgebreiteten Zipfeln und einem langen Sporn an der Basis; Sporn so lang oder länger als der unterständige Fruchtknoten Valerianaceae (Centranthus ruber) 
    148b Perianth anders 149 

    149a Fruchtblätter 2 oder mehr, frei oder nur an den Basen verbunden und sich zur Fruchtzeit leicht voneinander lösend 150 
    149b Fruchtblätter 1, oder Gynözeum aus 2 oder mehr verwachsenen Fruchtblättern, 1- oder mehrfächrig 151 

    150a Perianth auffällig, kronblattartig Ranunculaceae 
    150b Perianth kelchartig, am Rand des becherförmigen Blütenbodens sitzend, welcher die Fruchtblätter einhüllt 
    Rosaceae 
    150c Perianth winzig oder fehlend; im Wasser wachsende, kleine, krautige Pflanze Haloragaceae 

    151a [149] Fruchtknoten 1fächrig 152 
    151b Fruchtknoten 2-5fächrig 163 

    152a Blätter mit Nebenblättern 153 
    152b Blätter ohne Nebenblätter, manchmal mit scheidiger Basis 154 
    152c Blätter schuppenförmig, fleischig, gegenständig; die beiden Blätter eines Knotens immer mit ihren Rändern verwachsen, die Sproßachse daher von einer sukkulenten Hülle umgeben; Sproßachse gegliedert; nur in Salzmarschen vorkommender, kräftiger Strauch Chenopodiaceae 

    153a Nebenblätter laubig, auffällig; Frucht dicht von der vertieften, bleibenden Blütenachse umschlossen, welche später dornig oder korkig wird Rosaceae 
    153b Nebenblätter trockenhäutig, zu einer Scheide um die Basis des nächstoberen Internodiums umgebildet; Perianth bleibend, kelchartig oder ± hart werdend Polygonaceae 
    153c Nebenblätter klein; Perianth bleibend, kelchartig Urticaceae 

    154a [152] Fruchtknoten oberständig (selten halbunterständig) 155 
    154b Fruchtknoten unterständig 162 

    155a Blätter gegenständig, manchmal an der Basis gebüschelt 156 
    155b Blätter wechselständig, manchmal gedrängt und fast quirlig, vor allem unterhalb des Blütenstandes 158 

    156a Perianth kronartig, 4zählig; Staubblätter 2 Thymelaeaceae (Pimelea) 
    156b Perianth kelchartig, trockenhäutig oder fehlend 157 

    157a Perianth trockenhäutig, weiß, bleibend; Blüten in sitzenden, blattachselständigen Knäueln; Früchte trocken Amaranthaceae 
    157b Perianth kelchartig, sukkulent werdend; Frucht fleischig, rot oder orange Chenopodiaceae 
    157c Perianth kelchartig; Frucht eine Kapsel oder eine vom Blütenboden und dem bleibenden Perianth eingeschlossene Nuß Caryophyllaceae 

    158a [155] Perianth kronartig 159 
    158b Perianth kelchartig oder trockenhäutig 160 

    159a Perianth radiärsymmetrisch, röhrig mit kurzen kurzen Zipfeln; Staubblätter 2 bei Pimelea, 4 bei Kelleria dieffenbachii (= Drapetes tasmanicus, ein kriechender, buschiger Halbstrauch auf Bergplateaus und Gipfeln) Thymelaeaceae 
    159b Perianth monosymmetrisch oder, wenn ± radiärsymmetrisch, dann entweder völlig frei oder zu einer einseitig geschlitzten Röhre verwachsen; Zipfel ausgebreitet oder zurückgeschlagen; Staubblätter 4 Proteaceae 

    160a [158] Perianthblätter trockenhäutig, schmal lanzettlich, aufrecht; jede Blüte mit 2 Vorblättern (ähnlich den Perianthblättern) Amaranthaceae 
    160b Perianthblätter krautig oder sukkulent werdend, ziemlich breit, mit einwärts gebogenen Spitzen; Vorblätter fehlend (Ausnahme: weibliche Blüten von Atriplex, bei denen die Vorblätter jedoch krautig sind); Fruchtknoten ober-, selten halbunterständig 161 

    161a Perianth 4zählig, bleibend; Frucht eine Nuß; Same vertikal; Embryo gerade Urticaceae 
    161b Perianth in der Regel 5zählig, bleibend; Frucht eine Nuß; Same in der Regel horizontal; Embryo gebogen 
    Chenopodiaceae 

    162a [154] Kleine, horstige, krautige Pflanze; Blattspreiten 2-12 cm lang Apiaceae 
    162b Kräftige, krautige Pflanze mit Ausläufern; Blattspreite meist 2-3 cm lang Haloragaceae 

    163a [151] Fruchtknoten 2- oder 4fächrig; Perianthblätter 4-5 oder fehlend 164 
    163b Fruchtknoten 3fächrig (gelegentlich 2fächrig, dann aber Perianthblätter 6) Euphorbiaceae 
    163c Fruchtknoten 5fächrig Aizoaceae 

    164a Pflanze im Wasser wachsend, an den Enden der Sprosse Blattrosetten an der Wasseroberfläche bildend 
    Callitrichaceae 
    164b Landpflanze 165 

    165a Fruchtknoten oberständig Brassicaceae 
    165b Fruchtknoten unterständig 166 

    166a Blätter in grundständiger Rosette oder wechselständig, oft tief zerteilt; Blüten in Dolden oder Köpfchen Apiaceae 
    166b Blätter gegenständig oder quirlig, ganzrandig; Blüten einzeln, oder in endständigen oder blattachselständigen Zymen, manchmal in Köpfchen Rubiaceae 
    166c Blätter wechselständig, fleischig; Blüten einzeln Aizoaceae 
     

    GRUPPE G 
    Blüten eingeschlechtig, Pflanze zweihäusig 

    167a [2] Untergetauchte Wasserpflanze; Blätter quirlig, stark zerteilt; Blüten blattachselständig; Fruchtblätter 4 (M. aquaticum = M. brasiliense; aus Tasmanien sind bisher nur weibliche Pflanzen bekannt) Haloragaceae (Myriophyllum 
    167b Landpflanze 168 

    168a Pflanze zur Blütezeit ohne Blätter, 30-80 cm hoch, an der Basis stark verzweigt; Sprosse grün, im Querschnitt abgeflacht oder dreieckig; Blüten klein, in sitzenden Knäueln an den Knoten, in den Achseln brauner, berandeter Hochblätter Euphorbiaceae (Amperea xiphoclada 
    168b Pflanze zur Blütezeit meist mit Blättern (ausgenommen einige laubabwerfende Salix-Arten) 169 

    169a Laubabwerfender Baum, manchmal mit hängenden Zweigen; Blüten in "Kätzchen" (eigentlich Trauben oder Ähren); Perianth fehlend Salicaceae (Salix 
    169b Krautige Pflanze oder immergrüner Strauch oder Baum; Blüten nicht in "Kätzchen" 170  

    170a Bäume mit gegenständigen Blättern; Perianthblätter 7-10, kronblattartig; Fruchtblätter 10-20, frei; Staubblätter sehr zahlreich; Laub beim Zerreiben aromatisch duftend ("Sassafras") Monimiaceae 
    170b Krautige Pflanze, Halbstrauch oder immergrüner Strauch und Blätter gegen- oder wechselständig, oder immergrüner Baum und Blätter gegenständig 171 

    171a Krautige Pflanze mit lanzettlichen bis spießförmigen Blättern; Blätter mit trockenhäutigen Nebenblättern, welche den Sproß umschließen Polygonaceae 
    171b Krautige Pflanze, Strauch oder Baum; Blätter anders 172 

    172a [172] Perianth aus 2 unterschiedlichen Wirteln (Kelch und Krone) 173 
    172b Perianth aus 1 Wirtel 175 

    173a Krautige Pflanze mit gegenständigen Blättern ohne Nebenblätter; Blüten weiß, mit leichtem "Schwärmerblumen"-Duft Caryophyllaceae 
    173b Strauch 174 

    174a Blätter wechselständig, mit kleinen Nebenblättern Malvaceae 
    174b Blätter wechselständig, ohne Nebenblätter, ziemlich dick, beim Zerreiben aromatisch duftend; junge Zweige rot Winteraceae (Tasmannia lanceolata 
    174c Blätter gegenständig und an den Knoten mit "interpetiolaren" Nebenblättern zwischen den Basen der beiden Blätter Rubiaceae 

    175a Blüten 2 cm oder mehr im Durchmesser, mit auffälligen, kronblattartigen Perianthblättern; kräftige krautige Pflanze oder holzige Kletterpflanze Ranunculaceae 
    175b Blüten weniger als 1,5 cm im Durchmesser 176 

    176a Perianthblätter frei oder fast frei, ausgebreitet 177 
    176b Perianthblätter verwachsen, mit deutlicher Röhre und kurzen Zipfeln, kronartig; Staubblätter 2 
    Thymelaeaceae (Pimelea 

    177a Krautige Pflanze, von der Basis weg mit schlanken, 30-60 cm langen Seitenachsen; Blätter linealisch; Perianthblätter 4; Staubblätter ca. 8; Fruchtblätter 2; lokal im N und E und auf den Inseln der Bass Strait (endemisch) Gyrostemonaceae (Gyrostemon thesioides 
    177b Hoher oder niedriger Strauch, oder kleiner, an der Basis verholzter Halbstrauch; Perianthblätter 5-6; Staubblätter 3-9 oder zahlreich; Fruchtblätter 3 Euphorbiaceae 
       


    2. 2. Monocotyledoneae (Kl. Liliopsida) 

     
    1a Blüten monosymmetrisch; Perianth aus 2 kronblattartigen 3er-Wirteln oder aus einem kelchblattartigen und einem kronblattartigen 3er-Wirtel; Staubblätter bzw. Staubblatt und Narben im Zentrum der Blüte auf einem kompakten, aufrechten, fleischigen Säulchen (Gynostemium) sitzend Orchidaceae 
    1b Blüten mit oder ohne Perianth; Staubblätter und Narben nicht auf einem Säulchen vereingt 2  

    2a Wasserbewohnende Pflanze im Süßwasser; Blätter zumindest im oberen Bereich in Quirlen oder Scheinquirlen Hydrocharitaceae 
    2b Land- oder Wasserpflanze; Blätter nicht in Quirlen 3  

    3a Blütenstand eine kräftige, oft sehr große Ähre aus zwittrigen Blüten, darunter ein Horst aus langen, linealischen Blättern (bei der häufigen X. australis oft auf einem bis 3 m hohen oberirdischen Stamm; "Grasbäume") Xanthorrhoeaceae (Xanthorrhoea 
    3b Blütenstand und Habitus anders 4  

    4a Frei treibende Wasserpflanzen im Süßwasser; Kormus zu thallusartigen, 0,25-10 mm langen "Blättern" reduziert ("Wasserlinsen"), welche an basal oder lateral gelegenen Taschen sprossen können Lemnaceae 
    4b Landpflanzen oder wurzelnde Wasserpflanzen (nur Isolepis fluitans und I. producta wurzelnd oder frei treibend) 5  

    5a Aufrechte Wasser- oder Sumpfpflanzen; Blütenstand eine dichte Ähre aus eingeschlechtigen Blüten, oben männlich, unten weiblich; Perianth fehlend; Fruchtausbreitung durch den Wind Typhaceae (Typha 
    5b Merkmalskombination anders 6  

    6a Pflanze saprophytisch, unter der Erdoberfläche oder unter feuchter Streu blühend; Blüten fleischig, bernsteinfarbig, rot oder rosa Burmanniaceae (Thismia rodwayi 
    6b Pflanze nicht saprophytisch, nicht unter der Bodenoberfläche blühend 7  

    7a Blüten mit Perianth; Perianth auffällig oder unauffällig, mit 1 - 6 Perianthblättern in 1 oder 2 Wirteln, kronblattartig, fleischig, kelchblattartig oder häutig 8  
    7b Blüten ohne Perianth oder Perianth zu Borsten oder Schuppen reduziert 23  

    8a Frucht eine Nuß, ein Balg oder eine Spaltfrucht; Wasser- oder Sumpfpflanze 9  
    8b Frucht eine Beere, Kapsel oder Nuß (bei Tricoryne eine 2teilige Spaltfrucht); Land-, Wasser- oder Sumpfpflanze 13  

    9a Blütenstand rispenartig mit quirligen Seitenästen Alismataceae 
    9b Blütenstand eine Ähre oder Blüten einzeln blattachselständig 10 

    10a Frucht eine Spaltfrucht aus 6 fertilen oder aus 3 fertilen und 3 sterilen Teilfrüchten Juncaginaceae (Triglochin 
    10b Frucht eine Sammel-Balgfrucht oder Sammel-Nußfrucht 11 

    11a Blütenstand eine endständige, gegabelte Ähre; Fruchtblätter mit ihrer Basis den fleischigen Gliedern der Blütenachse eingesenkt Aponogetonaceae (Aponogeton distachyos 
    11b Blütenstand eine einfache Ähre oder Blüten einzeln blattachselständig 12 

    12a Blütenstand eine einfache Ähre; Blüten 4zählig Potamogetonaceae (Potamogeton) 
    12b Blüten einzeln blattachselständig; Sammel-Nußfrüchte aus 3 Nüßchen, welche auf Gynophoren sitzen Zannichelliaceae (Lepilaena 
     
    13a [8] Perianthblätter kelchblattartig, trockenhäutig oder häutig 14 
    13b Perianthblätter kronblattartig oder fleischig, zumindest die inneren 16 

    14a Pflanze zweihäusig; Blätter auf ± schuppenartige Blattscheiden reduziert Restionaceae 
    14b Pflanze mit Zwitterblüten 15 

    15a Blätter in Büscheln an schlanken, verholzten Sprossen; Perianthblätter häutig 
    Liliaceae (Asparagus officinalis 
    15b Blätter nicht in solchen Büscheln; Perianthblätter kelchblattartig Juncaceae 

    16a [13] Blätter 1-3 m lang, 5-12 cm breit; Blütenstand bis 3,5(-6) m hoch; Perianthblätter steif, fleischig Agavaceae (Phormium tenax 
    16b Blätter weniger als 3 cm breit 17  

    17a Wasserpflanzen im Meer oder im Süßwasser; Blüten untergetaucht oder an der Oberfläche treibend Hydrocharitaceae 
    17b Landpflanzen, gelegentlich Sumpfpflanzen 18 

    18a Staubblätter 3, bei Diplarrena 2 19 
    18b Staubblätter 6, oder 3 mit 3 Staminodien 20 

    19a Pflanzen klein, horstig, ausdauernd; Blätter grundständig, steif, allmählich zugespitzt; Blattscheiden unter der Bodenoberfläche scharlachrot; Tragblätter und äußere Perianthblätter orange, rot oder purpurn; Staubbeutel hell rosig-orange; Fruchtknoten fast oberständig (lokal in Heiden im SW; endemisch) 
    Haemodoraceae (Haemodorum distichophyllum 
    19b Pflanzen in der Regel mit zweizeilig angeordneten, reitenden, unifazialen Blättern; Perianth aus 2 gleichen oder ungleichen Wirteln, in der Regel kronblattartig; Fruchtknoten unterständig (bei Isophysis oberständig) Iridaceae 

    20a [18] Blütenstand kopfig, einzeln, ± kugelig, mit überlappenden, dunkelbraunen, robusten Tragblättern, Blüten in den Achseln der oberen Tragblätter, mit 3 gelben, rasch vergänglichen Perianthblättern Xyridaceae (Xyris 
    20b Blütenstand razemös (Ähre, Traube, Rispe oder Dolde) oder zymös, niemals kopfig mit robusten Tragblättern und gelben Blüten 21 

    21a Pflanze zweihäusig; Blätter grundständig, zweizeilig angeordnet, linealisch, lederig; Blüten klein, die äußeren Perianthblätter dünnhäutig, die inneren zumindest an der Spitze fleischig; Frucht eine Kapsel mit einsamigen Fächern Xanthorrhoeaceae (Lomandra 
    21b Pflanze meist mit Zwitterblüten; wenn Blüten eingeschlechtig, dann Frucht eine Beere oder eine Kapsel mit mehrsamigen Fächern 22 

    22a Blätter wechselständig, 2,5-6 cm lang, eiförmig-elliptisch; Sproßachsen sukkulent, niederliegend; Internodien mit längsverlaufenden Haarleisten; Filamentbasen von einem langen, weißen Haarbüschel umgeben Commelinaceae (Tradescantia albiflora 
    22b Blätter wechselständig oder quirlig, oft auch alle grundständig; Sprosse einfach oder verzweigt; Perianth aus 2 gleichen oder verschiedenen Wirteln, zumindest die inneren kronblattartig Liliaceae 

    23a [7] Pflanze untergetaucht oder in der Gezeitenzone wachsend, im Meer-, Brack- oder Süßwasser 24 
    23b Landpflanze oder über die Wasseroberfläche herausragende Wasser- oder Sumpfpflanze 31 

    24a Pflanzen klein, horstig, ohne gestreckte Sproßachse (Stengel), im Süßwasser; Blätter grasartig-fädig 30 
    24b Pflanzen mit Stengel; wenn stengellos, dann Pflanze im Meer und Blätter flach 25 

    25a Pflanze im Meer, stengellos; Blätter flach, bis 60 cm lang, 5-10 mm breit 
    Posidoniaceae (Posidonia australis 
    25b Pflanze mit Stengel, im Meer-, Brack- oder Süßwasser 26 

    26a Sproßachsen hart, drahtartig, an den Basen verkahlend, mit Narben abgefallener Blätter; Blätter gehäuft an den Enden der Seitensprosse Cymodoceaceae (Amphibolis antarctica 
    26b Sproßachsen nicht hart und drahtartig, ± gleichmäßig beblättert 27  

    27a Blüten in einer einzelnen, endständigen Ähre, nicht zweizeilig angeordnet Cyperaceae 
    27b Blüten einzeln blattachselständig, oder zweizeilig an einer abgeflachten, von einer Blattscheide umhüllten Ähre, oder 2 Blüten einander an einem langen Stiel gegenübersitzend 28 

    28a Blätter ohne Blatthäutchen; Blütenstand mit 2 Zwitterblüten, welche einander an einem langen Stiel gegenübersitzen, der sich nach der Anthese einrollt Ruppiaceae (Ruppia 
    28b Blätter mit Blatthäutchen; Blüten eingeschlechtig, einzeln blattachselständig oder in einer abgeflachten, von einer Blattscheide umhüllten Ähre 29 

    29a Blattspreiten bis 1 mm breit; Blüten einzeln blattachselständig Zannichelliaceae (Lepilaena 
    29b Blattspreiten 1-2 mm breit; Blüten klein, zweizeilig an den Schmalseiten einer abgeflachten, von einer modifizierten Blattscheide (Spatha) umhüllten Ähre (Spadix) Zosteraceae 

    30a [24] Fruchtknoten mit je 2-6 Griffeln bzw. Narben, frei; Frucht sich von der Basis mit 3 Klappen öffnend (Trithuria submersa) oder eine Schließfrucht (Hydatella filamentosa) Hydatellaceae 
    30b Fruchtknoten mit je 1 Griffel bzw. Narbe, einzeln und daher frei, oder zu 2 kollateral verwachsen, oder zu 2 - 20 in 1 oder 2 Reihen übereinandergestapelt; Frucht sich mit einem Längsspalt öffnend Centrolepidaceae 

    31a [23] Blütenstand ein Kolben mit fleischiger Achse (Spadix), an der Basis mit einem auffälligen Hochblatt (Spatha); Frucht eine Beere Araceae (Zantedeschia aethiopica 
    31b Blütenstand anders; Frucht keine Beere 32 

    32a Frucht eine Öffnungsfrucht 33 
    32b Frucht eine Schließfrucht (Nuß oder Karyopse) 34 

    33a Fruchtknoten mit je 3 Griffeln bzw. Narben, frei; Frucht sich von der Basis mit 3 Klappen öffnend Hydatellaceae (Trithuria submersa 
    33b Fruchtknoten mit je 1 Griffel bzw. Narbe, einzeln und daher frei, oder zu 2 kollateral verwachsen, oder zu 2-20 in 1 oder 2 Reihen übereinandergestapelt; Frucht sich mit einem Längsspalt öffnend Centrolepidaceae  

    34a [32] Ährchen mit 1 bis zahlreichen, zwittrigen oder eingeschlechtigen Blüten; jede Blüte in der Achsel eines spelzenartigen Tragblattes; diese schraubig oder 2zeilig angeordnet; unterste Tragblätter des Ährchens oft ohne Blüte; Perianth zu Schuppen oder Borsten reduziert oder fehlend; Frucht eine Nuß Cyperaceae 
    34b Ährchen mit 2 (manchmal auch nur 1) Hüllspelzen und 1 bis mehreren, zweizeilig angeordneten, zwittrigen oder eingeschlechtigen Blüten; jede Blüte eingehüllt von einer Deckspelze (Tragblatt) und einer Vorspelze (Vorblatt); Perianth zu 2 (- 3) Schuppen (Lodiculae, Schwellkörper) reduziert oder fehlend; Frucht in der Regel eine Karyopse Poaceae 
     



    Literatur 

    BUCHANAN, A. M. 1995. A census of the vascular plants of Tasmania. Tasmanian Herbarium Occasional Publication 5: 93 pp. - 

    CAMERON, M. ED. 1984: Guide tho flowers and plants of Tasmania. 120 pp.- 

    CURTIS, W. M. 1963: The student´s flora of Tasmania. Part 2. Angiospermae: Lythraceae to Epacridaceae. 225-474.- 

    CURTIS, W. M. 1979: The student´s flora of Tasmania. Part 4a: Angiospermae: Orchidaceae. 1-138.- 

    CURTIS, W. M. 1993: The student´s flora of Tasmania. Part 3. Angiospermae: Plumbaginaceae to Salicaceae. 465-661.- 

    CURTIS, W. M., MORRIS, D. I. 1993: The student´s flora of Tasmania. Part 1. Gymnospermae. Angiospermae: Ranunculaceae to Myrtaceae. 240 pp.- 

    CURTIS, W. M., MORRIS, D. I. 1994: The student´s flora of Tasmania. Part 4b: Angiospermae: Alismataceae to Burmanniaceae. 1-459.- 
     

    * cite this page as: Scheuer, C . 1999 onwards: Bestimmungsschlüssel der in Tasmanien vorkommenden Familien der Samenpflanzen. In: Magnes, M. & Mayrhofer, H. (eds.) 1999 onwards: Flora und Vegetation von Tasmanien. Eine Einführung in das Exkursionsgebiet des Instituts für Botanik der Universität Graz im November 1996.