Systematische Musikwissenschaft in Graz
Richard Parncutt, 2005-2009

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist Graz der führende Standort für Forschung und Lehre im Bereich der Systematischen Musikwissenschaft (SMW) im deutschsprachigen Raum. Dank der Vision und des langjährigen Engagements des ehemaligen Rektors der Kunstuniversität Graz (KUG), Otto Kolleritsch, ist die SMW besonders stark an der KUG vertreten. Dank der Vision und des langjährigen Engagements des ehemaligen Ordinarius für Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft der Uni Graz, Rudolf Flotzinger, verfügt Graz über Österreichs erste Professur für SMW. Durch diese Kombination wird in Graz die SMW in ungewöhnlicher Breite abgedeckt. In den letzten Jahren wurde das SMW-Netzwerk in Graz durch die Zusammenarbeit der vier Grazer Universitäten (Uni Graz, Kunstuni Graz, TU Graz, Medizinische Uni Graz) weiter ausgebaut. Im Jahr 2009 wurde ein Zentrum für SMW eröffnet.

Die Anzahl der Studierenden, die an der Uni Graz im Curriculum Musikologie inskribiert sind, steigt ständig an. Das Curriculum besteht aus einem Bachelorstudium von 3 Jahren und einem Masterstudium von 2 Jahren. Im Rahmen dieses gesamtmusikwissenschaftlichen Studiums wählen Studierende ab dem 5. Semester zwei aus fünf Modulen, darunter zwei SMW-Module: das natur-,  sozial- und formalwissenschaftliche Modul "Musikpsychologie und Akustik" und das geistes- und kulturwissenschaftliche Modul "Ästhetik und Gesellschaft". "Musikologie" ist derzeit das einzige musikwissenschaftliche Studium Österreichs, das einen Schwerpunkt im größten Teilbereich der modernen SMW, der Musikpsychologie, anbietet.

Zu den führenden Grazer VertreterInnen der SMW gehören:

In Graz sind auch viele WissenschaftlerInnen aus anderen musikwissenschaftlichen Fächern tätig, deren Forschung und Lehre systematische Aspekte haben, z.B.:

sowie zahlreiche WissenschaftlerInnen aus den Mutterdisziplinen der SMW, deren Forschung und Lehre musikalische Aspekte haben, z.B.: 

Mehr zur aktuellen Forschung im Bereich der SMW in Graz


Die auf dieser Seite zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind die persönlichen Meinungen des Autors.
Anregungen zur Verbesserung und Ergänzung des Inhalts sind willkommen.